Du hast Reisefieber – was tun?

Wenn man einmal angefangen hat die Welt zu erkunden, dann hat man meist nicht so schnell genug davon. Immerhin ist die Welt sehr groß und vielfältig und schnell geht sowieso nichts.

Man muss erst einmal den Ort erreichen, dann sollte man eine Weile bleiben und dann…ja, dann kann man weiterziehen oder wiederkommen.

Das ist doch sowieso das Schönste, entdecken und eintauchen. Das Neue bis in die Zehenspitzen fühlen.

Die meisten von uns müssen natürlich wieder nach Hause, einer stationären Arbeit nachgehen oder sich um die Lieben kümmern. Was ist, wenn man kurz nach der Rückkehr, schon wieder Hummeln im Pops hat? Und Zappelfüße?

Schön ist es zu Hause, doch allzu bekannt. Man freut sich über jede fremde Sprache, die man aufschnappt. Das Obst kann gar nicht exotisch genug sein. Dann hat man ziemlich wahrscheinlich Fernweh, Reisefieber und akute Neugier.

Neues entdecken, erleben und lernen. Seine Komfortzone verlassen, Erfahrungen sammeln und herausfinden.

Marokko

Manchmal gibt es natürlich Stolpersteine. Viele sagen es seien nur Ausreden, aber im Ernst. Manchmal kann man einfach nicht los. Arbeit, Familie, Geld, Zeit oder alles zusammen, kombiniert und wasweißich.

Wenn ich nicht weiter weg kann, aus Zeit und Geld Gründen zum Beispiel, dann erkunde ich gern die eigene Heimat. Auch da gibt es noch allerlei zu entdecken. Oder einfach mal die Schönheit zu Hause genießen und wertschätzen. Zum Beispiel die Altmark oder die sächsische Schweiz, Tschechien und was auch immer bei euch in der Nähe ist.

Wir haben nun festgelegt, dass wir in unserer Heimat sein müssen, um unsere Familie zu unterstützen. Ok. Aber mein Herz klemmt und mein Kopf schmiedet Reisepläne.

Deswegen habe ich eine Entscheidung getroffen, beziehungsweise wir. Ich kann natürlich nicht einfach so abhauen.

Aber ich werde reisen!!!!Juchhu!!!

Wir haben Zeitfenster gefunden, wo ich weiter entdecken, unterwegs sein und die Zappelfüße bewegen kann. Also bleibt dabei, bald sag ich euch, wo und wann es hingeht. 

Lust auf ein Rätsel? Ok:

Es ist nicht heiß. Es gibt dort große Tiere und viel Wald. Es ist gar nicht so weit weg. Ich war schon einmal da.

Rätselt doch einfach in den Kommentaren, ich löse bald auf!

Doch bis es losgeht ist noch einiges zu tun. Als Erstes bin ich ab morgen bis Sonntag auf Lehrgang bei Nina Steigerwald. Gemeinsam mit Hühner möchte ich mich als Clickertante verbessern und weiterentwickeln. Das wird sicher wie immer spannend und Kopf füllend. Bilder und Bericht wird dann sicher nächste Woche veröffentlicht.

Danach komme ich dann zur Reiseplanung. Wie ihr sicher schon festgestellt habt, ändern sich unsere Pläne ziemlich oft. Deswegen sollte ich vielleicht gar nicht so viel davon sprechen. Wir werden jedoch nach der Hühnerwoche festlegen, wann und wie es in mein Reiseland geht. Das ist auch Planung, oder?

Das ist auch mein Tipp an euch. Wenn ihr das Gefühl habt wieder raus zu müssen, durch schnaufen, die Augen entspannen oder einfach mal so. Dann wälzt euren Terminkalender und nutzt den nächsten freien Zeitraum.

Auch ein Tag ist vollkommen ausreichend. Steht doch einfach zeitig auf. Wer um sechs Uhr schon startet hat mehr davon. Dann ist es möglich bis Abends 22 Uhr irgendwo zu sein, Entspannung, Abwechslung oder oder oder zu betreiben. Trotzdem kann man am nächsten Tag wieder auf Arbeit sein.

Und zwar mit einem fetten grinsen, Elan und Motivation! Ein ganzer Tag ist manchmal besser als krampfig eine Woche so halb, weil es eigentlich nicht richtig passt oder das Geld fehlt.

Wenn es an Zeit und Geld jedoch nicht scheitert, dann ist eine Woche natürlich noch toller. Am besten das Handy auslassen (früh zur kurzen Familienkontaktaufnahme einschalten) und eine extra Kamera mitnehmen. Die Zeit für sich und die eigenen Gedanken nehmen. Bewusst atmen und sehen.

Genau das ist mein Ziel dabei. Auf mich selber konzentrieren und meine Angst vor dem Allein-reisen überwinden. Denn ich war noch  nie allein im Ausland. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.

Ich bin gespannt auf die Zeit und ich hoffe ihr begleitet mich, damit ich nicht ganz so allein bin! 

Bis bald! Bleibt fröhlich!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.