Hast du auch keine Lust auf London, weil da ALLE hinwollen?

Jap, das kenne ich. Das stellen sich meine Haare auf, wenn ich höre: „Da musst du unbedingt mal hin!“ Oder: „Da fahren alle hin, das solltest du auch ausprobieren!“

Wieso? Wenn dort alle sind, dann will ich da nicht hin.

Deswegen gibt es hier in Teil 3 unserer London ist so Mainstream Serie: Cambridge.

Was es zu sehen gibt und wo du einen leckeren Kaffee trinken kannst oder den super Spaziergang findest, das erzähle ich dir hier.

Die Universitätsstadt Cambridge

Nachdem ich diese Stadt (123.900 Einwohner) schon ein paar mal eigenständig erkundet hatte, durfte ich mich diesmal von einem Insider führen lassen. Ich mag das Flair einer Unistadt (die es schon seit 1209 gibt) mit all dem Gewusel, aber auch den chilligen Studenten.

Einerseits eilen alle um dich herum, hin und her. Andererseits sitzen hier und da Menschen, die telefonieren, lesen, am Laptop arbeiten oder einfach in Ruhe einen Kaffee trinken.

Cambridge hat einige geschichtsträchtige Bauten zu bieten, den Fluss Cam mit seinen grünen Flussufern,  Parks und andere schöne Spazierwege.

Die Bibliothek der Universität von Cambridge wurde im 15. Jahrhundert erbaut und sammelte Stück für Stück Bücher. Leider ist es nicht erlaubt diese Bibliothek zu besuchen, da sie nur für Studenten und Professoren zugänglich ist.

Eine kleine und wechselnde Ausstellung gibt es doch zu besichtigen. Wenn du im Foyer nach rechts gehst, gibt es einen kleinen Ausstellungsraum, das Thema kannst du vorher auf der Website herausfinden.

Berühmte Meetup Gruppe zeigt mir Grantchester

In Cambridge gibt es eine Gruppe, die schon seit 1940 existiert und gepflegt wird. Eine beeindruckende Geschichte und aktive, freundliche Mitglieder haben dieses Treffen zu einem unvergessenen Erlebnis für mich gemacht.

Wer Anschluss sucht, dem kann ich diese Gruppe sehr ans Herz legen (finden kannst du sie auch unter Meetup).

Anfang März fasste ich all meinen Mut und ging zu einem Treffen, dass uns nach Grantchester führen sollte. Eine Ecke von Cambridge mit viel Grün, es ging durch Felder und am Fluss Cam entlang.

Irgendwann habe ich leider nicht mehr viel von der Umgebung mitbekommen, weil ich so in ein spannendes Gespräch vertieft war.

Eine schöne Rast gab es im Orchard Tea Garden.

Hier könnt ihr die ganze Runde sehen:

  • Der Start ist am Barton Bridleway
  • Du musst dich immer auf dem Bridleway halten und überquerst die M11 mit der Brücke
  • Dann folgst du Folk bis zum Mill Way
  • Mill Way bis Mill Pond
  • Mill Pond bis Byron´s Pool (schöner See)
  • Byron´s Pool bis zum Orchard
  • Dem Orchard (Garten) folgst du dann bis Grantchester Meadows
  • Dann kann man einfach dem asphaltiertem Weg folgen, bis man am Fluss Cam rauskommt.

Ich mag die App Komoot gern. Dort findest du tolle Runden (ich hasse es den gleichen Weg wieder zurückgehen zu müssen) für wandern, laufen und radeln. Außerdem kannst du tracken, teilen und was weiß ich nicht noch.

Die Universität von Cambridge

Bei meiner letzten Führung durfte ich mehr von der Uni sehen, wirklich leckeres Uni – Essen genießen und war beeindruckt, wie viele Fakultäten diese Universität zu bieten hat.

Die verschiedenen Fakultäten bieten auch immer Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen. Es dürfte für jeden etwas dabei sein. Archäologie, Polarforschung, Kunst, Geschichte und Zoologie.

In Cambridge ist es Segen und Fluch zugleich, dass sich alles in der Innenstadt abspielt. Auch ein Teil der Uni befindet sich dort. Touristen und Studenten vermischen sich und bilden zuweil ein nerviges Knäuel.

Unsere Cambridge und Universitäten Expedition entpuppte sich schnell als eine Kaffeerunde. Was wirklich toll ist, ich liebe Kaffee.

Guten Kaffee kannst du hier bekommen: Hot Numbers.

Wo schläfst du in Cambridge?

B&B oder Guesthouses lassen dich very british fühlen, dank der Einrichtung, dem Frühstück und der netten Betreuung. In Grantchester kannst du zum Beispiel in einem 250 Jahre alten Pub übernachten. Das Blue Ball Inn.

Wenn du lieber ganz für dich sein möchtest bietet sich ein Cottage an. Da hast du deine Ruhe, kannst machen was und wann du willst und es ist wahrscheinlich genug Platz für mehrere Leute. Wohnen in „The old Post Office“ oder in einer Villa.

Natürlich kannst du auch AirBnB* nutzen.

Tipp: Wer es günstig halten mag, aber trotzdem ab Nabel der Action sein möchte, der kann im Studentenwohnheim unterkommen. Oder mal schnuppern, für ein Studium in dieser cool Stadt und an der noch cooleren Uni.

*mit Sternchen gekennzeichnete Links, sind Affiliatelinks und kosten dich nichts. Uns wird jedoch eine Provision geschenkt, wenn du über unsere Links kaufst. Danke dafür!

Nun ist die Serie erst ein mal vorbei. Welche Städte, außer London, sind sehenswert:

Teil 1 – Ely

Teil 2 – Saffron Walden

Teil 3 – Cambridge

Wenn es euch gefallen hat, dann dürfte ihr das gern weiterplauschen, tratschen, teilen…Wir freuen uns darüber sehr. Kommentare sind natürlich auch spitze…her mit euren Ideen, Fragen, Lobse und geschimpften.

Erzähle es anderen, wenn es dir gefallen hat.