Pärchen mit Hund auf der Straße

Mit Hund unterwegs in Italien

Nach ewigen hin und her überlegen hatten wir uns entschlossen unsere Hündin Katie mitzunehmen. Das war gut so! Es ist toll und sie macht das großartig.

Hund auf dem Rücken
nach der Arbeit…

Nichtsdestotrotz hatte ich einige Befürchtungen. Die sind jedoch überhaupt nicht eingetroffen. Wir wurden nicht gemieden, vertrieben oder ausgeschlossen.

Überrascht war ich von den vielen Hunden, die in der Stadt unterwegs waren. Besonders in Venedig habe ich nicht damit gerechnet. Wiesen – und Wald technisch ist es auch nicht  das Paradies, aber die Hunde kacken eben auch woanders hin.

Reisen mit Hund finde ich eine tolle Sache. Du kannst etwas Besonderes mit deinem Hund erleben. Es wird euch zusammen schweißen.  Die Hundenase und der Kopf sind auf jeden Fall beschäftigt.

Hund schläft
neue Freundschaften sind schnell geschlossen.

Natürlich ist ein bisschen Vorbereitung schlau. Wenn du also zukünftig öfter mit Hund unterwegs sein möchtest, kannst du doch einen Rucksack packen. Den kann dein Hund auch selber tragen. Darin ist Wasser, Futter, Napf, Zeckenzange, Kotbeutel, eventuell Schuhe, Verbandszeug und ein Spielzeug. Wenn das immer gepackt ist, kannst du es nicht vergessen.Hund auf Wanderung

Ansonsten hilft auch eine kleine Checkliste am Schlüsselbrett.

Für das Ausland solltest du den Hundepass mitnehmen. Deinen eigenen natürlich auch. Die  Ein- und Ausreisebestimmungen sind auch wichtig  zu wissen. Innerhalb der EU ist das alles nicht weiter dramatisch. Außer du bist ein Impfgegner, dann müsst ihr in heimatlichen Gefilden bleiben.

Ich möchte niemanden auf den Schlips treten, wenn ich mit Hund unterwegs bin,deswegen lese ich  im Internet nach, was mich in dem jeweiligen Land an Hundefreundlichkeit erwartet. Beziehungsweise welche Beziehung die Einheimischen zum Hund haben.  In Katies Heimat Spanien, sind Hunde nicht der stete Begleiter und Freund.

Für Italien gilt:

Allgemeine Freundlichkeit gegenüber Hunden.  In Geschäften und Restaurants müssen unsere Freunde jedoch draußen warten.

Am Strand  gibt es spezielle Hundestrände.

Überall gilt Leinenpflicht. Maximum 1,5 m lang darf diese sein.

Maulkorb ist mitzuführen. Manche sagen, er ist Pflicht, besonders in Städten. In Venedig haben wir ihn durchgängig dran gelassen, Katie war jedoch der einzige Hund mit Maulkorb.

Mehr gibt es nicht zu beachten. Freundlichkeit und Rücksicht sind uns Hundebesitzern klar und selbstverständlich – dann klappt es auch mit den Italieniern.

Kontrolliert hat übrigens nie einer und meist haben wir uns mehr an die Regeln gehalten, als die Italiener. Seit also vorbereitet, aber nicht zu streng.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.