wir sind alle verrückt

Neuigkeiten aus dem Chaoscamp

Ich entschuldige mich…eine so lange Pause war nicht geplant und auch nicht gewollt. Wie das Leben jedoch so ist, kommt nicht eine Sache nach der anderen, sondern alles auf einmal.

So viel Chaos in meinem Kopf und Dinge, über die wir uns erstmal klar werden mussten.

Mal sehen, wo ich beginne, mit meiner Erzählung. Am besten mit den schönen Dingen. Wir hatten tolle Ferien mit den Kindern. Erst waren wir in Mecklenburg-Vorpommern, danach noch einmal 2 Wochen in der Altmark.

Wie wir hier gelandet sind? Durch Zufall und Urlaub gegen Hand via Facebook. Nach dem Urlaub bei der Ostsee Oma haben wir Platz und Ruhe für die arbeitende Bevölkerung geschaffen. Nachtschicht und ein Kind im Haus sind nicht immer kompatibel. Auch Arbeit war für Alex nicht weiter in Sicht. Hier in der Altmark konnten wir uns ausbreiten und Alex hat eine Agrargenossenschaft ausprobiert.

Kennst du die Altmark?

Für uns war dieser Teil von Deutschland absolutes Neuland. Für dich vielleicht auch? Da es hier wunderschön ist, erzähle ich mal ein wenig mehr von diesem friedlichen Ort, an dem sich noch Hase und Fuchs gute Nacht sagen. Lest hier weiter.

Nun noch ein paar Worte zu unserem Durcheinander. Ursprünglich wollten wir direkt nach dem Urlaub und der Schuleinführung weiter ziehen. Aus familiären Gründen wollen wir nun doch erst einmal hier bleiben. Wir haben momentan kein gutes Gefühl weit wegzufahren. Mehr kann ich leider nicht erzählen, auch wenn ich euch gern alles erzählen würde! Es betrifft jedoch nicht nur uns, sondern auch andere Menschen und die wollen ihre Geschichte nicht im Internet lesen.

Also teile ich euch nun das Ergebnis mit: Wir bleiben erstmal bis Oktober in Deutschland, Alex wird in einer Agrargenossenschaft in Meck-Pomm arbeiten und ich im Bett!

Nein, im Ernst, wir sind in Meck-Pomm zu finden, mal sehen wie ich die Gegend unsicher machen kann. Genaues über dieses Bundesland weiß ich auch nicht.

Im Oktober ist unsere Reise nach Spanien geplant, ob es losgeht wissen wir noch nicht genau.

Gut, das wäre erst einmal raus. Nun kann ich in Ruhe von unserem Urlaub, der Altmark und einem Ritter, der uns seine Burg gezeigt hat, erzählen.

Viele liebe Grüße aus dem Wald. Bleibt fröhlich!

p.S.: Wie geht ihr mit ungeklärten Dingen um? Mir hilft es sie aufzuschreiben:

Diese Reise ist nicht unser Ziel, sondern unser Weg. Unser Weg zu einem neuen zu Hause, unser Weg zu uns selber. Dieser Schritt war so wichtig für uns. Einen Schlussstrich ziehen, um bei Null starten zu können. Doch wir können nicht einfach alle und alles sein in Deutschland sein lassen. Vielleicht ist unsere Heimat auch unser Zuhause? So viel zu meinen wirren Gedanken…Alles bleibt anders!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.