Neuigkeiten von der vor-Weltreise-Planung

Wenn etwas passiert, dann natürlich meist alles auf einmal. Es war jetzt wieder eine Weile ruhig bei uns, da wir so normale Dinge wie arbeiten, Kinder bespaßen, essen, schlafen und Freunde treffen gemacht haben. Das ist nicht spannend genug um es mit euch zu teilen. Aber jetzt…tam tam tam tam, Trommelwirbel und so weiter und so fort.

Die größte Neuigkeit

Die größte und bewegendste Neuigkeit für uns ist: das Haus ist verkauft. Puh. Wir haben nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht, dass all unsere Bedingungen erfüllt werden und das es so schnell geht.  Ach, und das alles klappt. Bis heute Vormittag war es noch spannend, da die Bank noch nicht ihr endgültiges ok gegeben hatte. Zwei Stunden vor dem Notartermin war es jedoch so weit und wir waren sehr erleichtert. Nun musste nur noch die Hürde der Unterschrift genommen werden.

Da sitzt man vor so einem Blatt Papier, die Luft schwirrt bedeutungsschwanger. Kurz blitzt der Gedanke auf, kann ich denn überhaupt noch zurück? Will ich zurück? Neeeeein, wir wollen in die Welt hinaus und die Weltherrschaft an uns reißen. (The Pinki and the Brain Titelmusik läuft im Hintergrund).

Krakel gesetzt und nun? Jubel, traurig, Alkohol, Schokolade? Wir wissen es nicht, es muss sich Ersteinmal setzen. Wir befinden uns gerade in einem Schwebezustand.

Denn in den letzten Tagen war eher Vorfreude das vorherrschende Gefühl, dass wir vielleicht und tatsächlich bald los können. Was können wir da alles machen, was wollen wir als Erstes machen? Wohin gehts als erstes?

Und nun. Schwebezustand. Wir gehen auf die Couch und lassen das mal auf uns wirken.

Die zweitgrößte Neuigkeit

Neuigkeit ist vielleicht das falsche Wort, aber es war für mich auch auf jeden Fall ein Meilenstein. Bis zum 25.2. habe ich gedacht, es ist kein Problem und ich habe es schon für mich abgeschlossen. Oder so. An diesem Tag wurde jedenfalls eines meiner Pferde abgeholt.

Pferd
Connemara Pferd Sky

Sky hat mich 2 Jahre meines Lebens begleitet. Er war mir Halt und Seelentrost in einer schwierigen Zeit. Er war auch ein gutes Lehrpferd für mich. Ein super schönen Charakter, aufgeschlossen und freundlich. Seine Bewegungen sehen toll aus, aber sie waren sehr geschummelt, was ihm Arthrose beschert hat. Wir konnten also gemeinsam lernen, was Gesundes laufen bedeutet (Danke an Babette Teschen und Lisa Kittler). Dank ihm konnten auch viele meiner Schüler große Fortschritte im Reiten, sehen und verstehen machen. Vielen Dank dafür und vielen Dank Jenny, die mir das ermöglicht hat. Der Abschied war dann doch etwas tränenreich. 

Pferde
Meine Drei von der Tankstelle

Die dritte Neuigkeit

Es gibt nun Routen. Eine große und zwei kleine. Wir denken, damit sind wir dieses Jahr gut versorgt. Ihr könnt ja mal hier schauen.

Die vierte Neuigkeit

Es gibt weitere Ausstattung. Katie hat Schuhe und einen Rucksack bekommen. Im Rucksack soll sie ihre eigenen Sachen tragen, wie Futter, Wasser, Schuhe und irgendetwas was mir jetzt noch nicht einfällt. Ich habe in einigen Foren nachgelesen, was andere für Erfahrungen gemacht haben. Besonders für die Alpenregion. Danach habe ich mir bei Amazon die Produkte durchgelesen.

Mir war wichtig, dass das Geschirr gut sitzt und die Taschen nicht rumwackeln. Gern hätte ich abnehmbare gehabt, bei denen man das Geschirr nicht abnehmen muss, aber da habe ich dann auf das finanzielle geschaut. Wir probieren nun erst einmal diesen. Bei den Schuhen hat mich das Profil, die geringe Höhe und das leichte anziehen überzeugt.

Produkte von Amazon.de

Und in den Bewertungen stand drin, dass diese nicht drehen oder abrutschen. Da gab es viele andere Modelle, bei denen das nicht selbstverständlich war. Socken habe ich mal dazu genommen, da ich von Hufschuhen schon weiß, dass es in der Gewöhnungsphase angenehmer ist.

Hund mit Rucksack
Katie mit neuem Rucksack
Hund mit Rucksack
Die Begeisterung ist ihr deutlich anzusehen.

Hier noch ein kleines Video von Katie. Die Schuhe sind auch noch ein bisschen ungewohnt, aber sie schlägt sich tapfer.

 

 

Außerdem wissen wir nun was wir mit Hund wollen und was nicht. Wir haben uns noch einmal viele Gedanken darüber gemacht, was gut für sie ist, womit wir uns wohlfühlen und worauf wir verzichten können. Darüber sollten man sich bewusst sein, bevor man mit einem Tier auf Reisen geht. Geholfen hat mir dabei der Artikel von bravebird. Ich möchte Flüge vermeiden, wenn es geht. Und wir können eben nur dort hin, wo Katie erwünscht ist. 

Das soll nun genügen. Wir machen uns an die Details, wie Rucksack packen, die letzten Sachen ausräumen und verschenken und natürlich die genau Routenplanung. Die Reisepässe müssen noch abgeholt und Katie geimpft werden. Dann kann es wahrscheinlich losgehen.

Was denkt ihr, sollen wir noch eine Verabschiedungsrunde oder ein Abschiedstreffen mit allen Freunden machen? Ich mag irgendwie nicht bedrückt und traurig beeinander sitzen. Oder wird es gar nicht so?

p.S.: Wieder eine Buchempfehlung von mir. Ich lese gern, wie euch vielleicht schon aufgefallen ist.

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Neuigkeiten von der vor-Weltreise-Planung“

  1. Irre, was da grad bei euch passiert! Weltherrschaft sollte aber kein Problem sein, das packt ihr locker 😉 macht auf jeden Fall eine Fete zum Abschied – Freunde von uns sind kürzlich samt Kind auf eine laaaaange Australientour aufgebrochen und haben vorher gefetet, das war toll und überhaupt nicht trübselig. Ein bisschen wehmütig, klar, aber eher so, dass es den Reisenden Kraft gegeben hat! Haltet uns bitte auf eurer Reise mit dem Blog am Ball, ja?! 🙂

    1. Herzlichen Dank für deine lieben Worte<3 wir werden auf jeden Fall weiter berichten! Ich hoffe euch geht es gut, mit eurer nun schon großen Maus?!Was macht man denn, wenn man die Weltherrschaft dann hat?
      Lg, Alex und Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.