Schlagwort-Archive: Reisen

Kosmetik, Nachhaltigkeit und Sex to go

Beim mehrmaligen packen, dass wir nun schon hinter uns haben, ist mir wieder ein mal aufgefallen, dass wir Frauen doch irgendwie mehr benötigen. Denken wir zumindest. (Letztendlich brauchen die Männer auch so einiges!)

Was brauchen wir denn mehr und BRAUCHEN wir das wirklich? Darüber sollte man ein mal nachdenken. Ich habe euch hier ein paar Dinge gesammelt, die mich in letzter Zeit beschäftigt haben.

Wir können uns von alten Verhaltensmustern lösen! Mir geht es dabei darum wenig, also minimalistisch, zu packen und zu besitzen und zu hinterfragen, was wir denn wirklich von unseren Beautyprodukten benötigen?

Das sind also zwei Fliegen mit einer Klappe. Leichtes Gepäck UND nachhaltig! Yeah Unicorn Face on WhatsApp

Denn wirklich gesund und nachhaltig in der Herstellung oder im Abbau sind die meisten Produkte aus deiner Drogerie nicht. Ich rede hier von Cremes, Tampons, Tierversuche und Kunststoff der die Umwelt zu müllt.

Von welchen Dingen reden wir denn hier? Diese sollten ein guter Start sein:

1. Minimalistische Beauty Tasche
2. Spezielle Frauenhygiene
3. Verhütungsmethoden

1. Was muss wirklich in deinen Kulturbeutel?

Bei mir ist da jetzt eine Zahnbürste drin, ein Glas mit Kokosöl Zahnpasta (selbstgemacht), Deo (Aluminium frei), Gesichtscreme und Calendulasalbe.

(Zu viel) Make-up

Vielleicht kannst Du Dir ein Leben ohne Schminke nicht vorstellen, aber dann bedenke zumindest soviel: Wenn Du in tropischen Gegenden unterwegs bist, wird dir die Schminke wie Wachs das Gesicht herunterlaufen. Wenn Du am Meer bist, muss Deine Schminke jeden Test der Welt bestanden haben, um im Salzwasser nicht nachzugeben. Und wenn Du in der Sonne unterwegs bist, ist natürliche Bräune und ein glückliches Lächeln sowieso das schönste Make-up!

Mein Tipp: auch hier minimalistisch denken! Falls unbedingt nötig ein Mascara und ein Abdeckstift einpacken. Denn für alles weitere bräuchtest Du auch wieder Abschminktücher, Abschminkcreme und und und…

Zahnbürste und Co

Diese Plastiktuben haben mir schon seit langem Widerstrebt. Nun habe ich Marmeladengläser gesammelt und konnte endlich unsere Zahncreme aus Kokosöl, Xylitzucker und Pfefferminzöl herstellen.

Als Zahnbürste gibt es die Holzzahnbürste von CareElite. Nachwachsender Rohstoff und so viel leichter in der Entsorgung als die Zahnbürsten aus Kunststoff.

Meine Tagescreme kaufe ich in Glasbehältern. Da probiere ich noch aus, was meiner Haut am besten bekommt, da sie doch recht sensibel ist. Wenn ihr Empfehlungen habt, immer her damit!

Dan noch das DEO. Aluminiumfrei soll es sein und am besten in Glas und ein Roller. Allerdings habe ich festgestellt je natürlicher ich mich ernähre, desto weniger benötige ich das DEO.

2. Was hilft uns Frauen an unseren Tagen?

Erst ein mal 3 kleine Reisetipps:

  • Sorge vor! Wo auch immer du hinreist, habe einen kleinen Vorrat dabei, was auch immer du brauchst.
  • Nimm waschbare und schnell trocknende Unterwäsche mit. Auf Reisen kann der Zyklus schnell mal irritiert sein, doch so bist du für die Überraschung gewappnet.
  • Denke ein bisschen voraus. In den nächsten großen Städten kannst und musst du deine Vorräte wieder auffüllen, wenn nötig.

Nach diesen kleinen Vorüberlegungen gehen wir noch mal ans eingemachte. Seit frühester Kindheit werden uns Binden und Tampons ans Herz gelegt. Weil das eben so ist, weil wir das hier eben so haben.

Doch was passiert damit danach? Und woraus besteht denn die ultrasaugfähige Binde dieser hübschen Frau in der Werbung?

Unsere Hygieneprodukte sind schon durch den Anbau mit Pestiziden versetzt, Tampons haben eine Polyesterummantelung, die mit Chemikalien kombiniert sind. Ich möchte das nicht mehr in meinem intimen Bereich haben!

Aufgrund des Kunststoffanteils brauchen diese Artikel sehr sehr viele Jahre, bis sie zersetzt sind. Das Thema Plastik tauchte hier schon das ein oder andere Mal auf, es ist mir recht wichtig!

Diese Einmalprodukte wie Tampon oder Binde kosten immens viel Geld. Die Industrie freut sich wie Irre, aber dein hart verdientes Geld kannst du doch sicher besser investieren, oder?

Irgendwie wird uns immer noch suggeriert, dass unsere Tage eklig und schmutzig sind und das am besten niemand mitbekommen soll. Doch sind wir nicht schon viel weiter? Wir sind Frauen, wir haben da so ein paar Tage im Monat und gut. Mädels, es ist unsere Pflicht mit uns selbst im reinen zu sein und dann, nur dann kann man auch seine Gewohnheiten ändern.

Wenn du dich nämlich nicht mehr dafür schämst oder schmutzig fühlst (denn wir können uns ja waschen!), dann kannst du auch alte Muster durchbrechen.

Zum Beispiel durch die Verwendung einer Menstruationstasse.

Vorteile:

  1. Die kosten fast nichts!
  2. Du kannst sie bestimmt 10 Jahre verwenden!
  3. Sie schonen deine Vaginaflora!
  4. Kein lästiges kaufen von Produkten!
  5. Entspannt Sex haben, während deiner Periode!!!! (Doppelyeah!)

Ja, Namenstechnisch fetzt das nicht so und irgendwie ist der Gedanke total komisch. ABER, gib der Tasse eine Chance! Der Umwelt zu Liebe!

3. Kondome

Leute! Macht Liebe! Da bin ich sowas von dafür und es macht uns glücklich! Aber, die Krankheiten sollen natürlich keine Chance haben. Für den ein oder anderen, der keine anderen Verhütungsmittel nehmen möchte, hat das Kondom noch eine größere Bedeutung. Doch habt ihr schon ein mal wirklich drüber nachgedacht?

Normale Kondome:

Naturkautschuk heißt das Material aus dem die Kondome hergestellt werden. Dieses wird vom Kautschukbaum gewonnen. Also eigentlich Natur, oder? Nicht ganz, denn diese Kautschukproduktion findet vorwiegend in Asien, Afrika und Südamerika statt. Dort sind die Arbeitsbedingungen sehr schlecht. Auch auf die Umwelt wird hier wenig Rücksicht genommen. Darum soll der Handel fairer und nachhaltiger werden. Das könnt ihr sozusagen ganz einfach unterstützen.

Außerdem wird das Hilfsmittel Kasein (Milchprotein) verwendet, deswegen zählen normale Kondome als nicht vegan.

Wer auf das Latex allergisch reagiert, kann latexfreie Kondome kaufen. Diese bestehen aus Polyurehan, dieser Stoff hat eine Erdölbasis.

Die gesundheitlich bedenklichen Stoffe wurden schon nachgewiesen. Allergieauslösende Latexproteine und krebserregende Nitrosamine. Wenn du darauf verzichten möchtest, dir zu Liebe und der Umwelt zu Liebe, dann empfehle ich dir folgende Produkte.

Vegane Kondome:

Vegane Kondome verwenden pflanzliche Stoffe in der Produktion: Der Hersteller Glyde beispielsweise setzt einen Distelextrakt ein.

Ich kann zum Beispiel folgende Kondome empfehlen: 

Die Firma Einhorn verspricht stetige Verbesserung und Transparenz, steht aber noch am Anfang. Wer lieber eine gestandene Firma kaufen möchte, dem sei das hier empfohlen:

-made in Germany

Wie verhüten wir?

Nun bin ich ja auch keine Heilige und super-bio-Tante, deswegen kommt nun mein Geständnis. Ich trage eine Spirale. Diese gibt Hormone ab.

Bis vor kurzem fand ich das toll, beziehungsweise die Vorteile finde ich immer noch toll.

  • Ich habe nur ganz selten und kleine Blutungen, da sind Tampons nämlich superblöd und schaden mir meist mehr, als dass sie helfen.
  • Ich muss an nichts denken, kann sie nicht vergessen und sie ist nicht beeinflussbar von Krankheiten wie Erbrechen, Durchfall oder was auch immer die Pille zum Beispiel durcheinander bringt.
  • Dich nun sind wir beim Nachteil. Es sind und bleiben Hormone. Externe und chemische Hormone. Ich möchte das nicht mehr.
  • Wobei wir aber auch bei einem Vorteil sind: die Hormone werden lokal wo sie benötigt werden abgegeben und durchwandern nicht erst den ganzen Körper. Es ist Östrogenfrei. UND die Kosten sind schwindend gering.
  • Großer Nachteil: Es ist ein Eingriff in den Körper. Der Wechsel war nicht wirklich schön und ich lag 2 Stunden flach mit ekligen Unterleibsschmerzen. Natürlich kann die Spirale auch verrutschen oder andere Nebenwirkungen haben.

Fazit: Eine Entscheidung, die jeder selbst treffen muss. 

Zum Reisen ist sie sicher sehr gute Verhütungsmethode. ABER sie schützt natürlich nicht vor Krankheiten. Siehe Kondome.

Natürlich gibt es noch mehr, doch ich denke für den Anfang genügen diese Informationen. Wenn ich neue Erkenntnisse habe, dann lass ich es euch wissen. Testen möchte ich auf jeden Fall mal den Levantiner Schwamm. Kennt den schon jemand und kann seine Erfahrungen mit uns teilen?

Wir würden uns sehr freuen. Auch wenn du den Artikel teilst, wenn er dir gefallen hat. Und natürlich, wenn du einen unserer Links zum einkaufen nutzt. Das ist dann quasi dein Weihnachtsgeschenk an uns! (Extrakosten entstehen für dich nicht!)

Wir danken euch und wünschen euch eine stressfreie Vorweihnachtszeit!

Advertisements