Tschechien

Tschechien ist ein Land, was ich schon seit langer Zeit bereise. Die Tschechei liegt direkt an Deutschland und von Sachsen ist es nicht weit weg. Auch Christine hat schon festgestellt, dass es nicht immer die Ferne sein muss. Die wunderschönen Wälder, tollen Felsen und das leckere Essen ziehen mich immer wieder dahin.

In der Hauptstadt Prag war ich auch mal kurz, aber ich bin nicht so ein Stadtmensch. Prag ist groß, laut und hat schöne Ecken. Sie ist auf jeden Fall ein Magnet für viele Touristen. Das müsst ihr einfach selber rausfinden. Aber ich kann euch von der Landschaft berichten und den Bergen.

 

Das Riesengebirge

Auf tschechisch sieht das Riesengebirge geschrieben so aus: Krkonoše und einmal den Zungenbrecher zum anhören gibt es hier. Da wir Deutschen viel gesehene Touristen sind, musste ich bisher meine Zunge nicht viel quälen, da fast alle ein paar Brocken Deutsch können. Mein tschechisch reicht für Höflichkeiten und Essen und Trinken bestellen. Im Gebirge reicht das völlig aus, da wir nicht viele Menschen getroffen haben. Ich kann euch Wanderungen empfehlen wie zum Beispiel zum Mummelgrund, ein Muss natürlich die Schneekoppe und die Elbquelle.

 

Was man im Wintersportgebiet um die Spindlermühle, Liberec und Harrachov leider häufig sieht, sind die Schneisen, die in den Wald gerodet sind. Außerdem sieht man viele tote Ecken, da die Fichtenmonokulturen mit der Luftverschmutzung und Bodenversauerung nicht so klar kommen. Auch hier fordert der Tourismus und der Sport seinen Tribut. Das schmerzt natürlich im Auge, wenn man im Sommer unterwegs ist. Gott sei Dank konzentriert sich der Wintersport in der Tschechei nicht nur auf Ski fahren. Die tschechische Republik ist nämlich international für ihren Eishockey bekannt. (Das war für mich ein neuer Fakt, deswegen muss ich ihn mal erwähnen).

 

Aber zurück zum Riesengebirge, welches wirklich ziemlich groß ist. Es reicht von Tschechien bis Polen und hat mit der Schneekoppe seinen höchsten Gipfel (1602m!). Das war schon mal anstrengend da hoch zu laufen. Echt jetzt! Vor allem, weil dort wirklich viele Menschen unterwegs sind. Man kann nämlich weit hoch gekarrt werden. Das wird auch von polnischer Seite gut genutzt. Ehrlich gesagt, war es schon bizarr gemeinsam mit Chips-essenden und Cola Dosen ausgestattete Menschen da hoch zu schnaufen. Die Gefühle wechseln dann von:”Warum noch mal, bin ich von unten hier hoch GELAUFEN?” und “Gott sei Dank bin ich gelaufen!”.

Ein kleiner Fakt noch, warum das Riesengebirge so heißt: Besonders groß ist es nämlich nicht. Es hat eine ein Länge von ca 40 km und eine Breite von 20 km. Der Name kommt von dem bekannten Riesen Rübezahl,über den viele Geschichten erzählt werden. Damit kann man ganz wunderbar die Wanderung für Kinder spannender gestalten. Einmal zum mitnehmen bitte:

Produkte von Amazon.de

Naturschutz

Die Landschaft ist geprägt von schönen Wäldern, Waldwegen, niedliche Dörfer, viele Bäche und Flüsse. Auch ein Moor haben wir erwischt, das war eine lange und spannende Wanderung. Das viele Wasser kommt von den Flüssen Mummel, Elbe und Weißwasser.

Mittlerweile sind große Teile des Riesengebirges Nationalpark und um die Elbquelle umher Naturschutzgebiet. Es wäre sehr wünschenswert, wenn noch mehr Menschen das respektieren und die Natur achten. Immer wieder wird der Müll liegen gelassen oder die Leute laufen Querwaldein. Da freuen sich die Tiere immer sehr! Aber gut, da kann wohl auch nur mit gutem Beispiel vorangehen! Es gibt natürlich noch sehr viel mehr über Tschechien zu erfahren, geschichtlich, geologisch, politisch und was weiß ich nicht noch alles. Ich bin allerdings ein in der Naturumherstapfer, deswegen kann ich zu den eben genannten Dingen gar nicht viel erzählen. Ich lasse jetzt noch ein paar Bilder der wundervollen Landschaft sprechen, das finde ich sehr viel Aussagekräftiger. Viel Spaß beim anschauen…

Auf dem Weg zur Snezka Bouda
immer noch auf dem Weg nach oben
Steine

Hier sieht man gut die Schneisen

Es ist wunderschön und auf jeden Fall eine Reise wert!

Zum Schluss noch ein hoffentlich hilfreicher Tipp: Wir haben folgende Reiseführer benutzt:

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.