8 Füße um die Welt

Ein Paar reist mit Hund und Auto auf eigenen Pfaden

Wandern mit Hund in England

Auf Entdeckungstour in einem neuen Land – was gibt es schöneres für dich und deinen Hund? 

Wenn du dann schon eine Weile in dem Land bist und die Gegend erkundet hast, hast du sicherlich schon eine Morgen- und Abendrunde für dich und dein Hund gefunden, die an eure Unterkunft ist. Beziehungsweise wenn ihr unterwegs seid, dann schlappt man eben da entlang, wo man gerade ist.

Wenn du, wie wir, länger an einem Ort bist, sucht man natürlich weitere Runden und dehnt seine Entdeckungstour aus. Doch wie findet man in der Umgebung die richtigen Hunderunden?

Ich bin manches Mal einfach losgefahren und habe irgendwo angehalten. Nicht immer war es dann die Hunderunde, die ich mir gewünscht hätte, aber das ein oder andere hat man dabei entdeckt.  Aber es war eben nicht DAS!

Es gibt sicher einige Punkte, die einen Spaziergang für dich und deinen Hund besonders schön werden lassen.

Diese habe ich auch und danach suche ich.

  • Gern habe ich Gebiete, wo ich Katie auch ein mal frei lassen kann.
  • Wir treffen gern andere Hunde und spielen.
  • Straßen finden wir blöd und haben gern zusammenhängende Strecken.

Doch wie findet man das nun, in einem fremden Land?

Wenn du es durch herumfahren nichts entdeckst, bleibt noch die Variante zu fragen.

Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass Andere nicht ganz so anspruchsvoll sind und mir nicht weiterhelfen können.

Also muss ich selbst auf die Suche gehen.

Gott sei Dank gibt es ja das Internet.

Um auch eine erfolgreiche Suche zu haben, brauchst du geeignete Suchbegriffe. Je kürzer, desto besser, habe ich festgestellt.

Wir sind in dem Gebiet Cambridgeshire, deswegen muss dieses Wort natürlich mit in die Google-Suche. Dann wollte ich mal nicht nur geradeaus gehen deswegen habe ich Mountain & Hill mit  eingegeben.

Bei dieser Suche kamen dann ein paar Hügel heraus. Berge gibt es hier einfach nicht.

Dass die Suche diesmal erfolgreich war, wusste ich, da ich einige dieser Orte schon entdeckt hatte.

Unter anderem habe ich aber auch durch meine tolle MeetUp Gruppe von einigen erfahren.

Wie findest du die richtigen Wanderungen?

Zusammengefasst kann man folgende 3 Schritte gehen:

  1.  einfach loswandern
  2. alle Menschen um dich herum fragen
  3. im Internet recherchieren.

Manchmal hat man mit nur einer Variante Erfolg oder es mischt sich automatisch.

Mir erzählt jemand etwas und zu Hause schaue ich dann im Netz nach.

Dann fahre ich dahin und erkunde die Gegend selbst.

Dabei kommen dann solche Sachen wir der Roman Walk heraus.

“Nur wer umherschweift, findet neue Wege.“ – Norwegisches Sprichwort

Die Hügel von Cambridgeshire

Ich mag es ja von Zeit zu Zeit auch mal nach oben zu gehen, nicht nur geradeaus.

Mehr als 200 Höhenmeter am Stück gibt es allerdings nicht.

Man könnte alle Hügel an einem Tag machen, dann hat man auch einen großen Berg geschafft.

Genug gescherzt.

Mein absoluter Favorit ist Gog Magogs Hill. Denn hier hat irgendein netter Mensch einen Zaun drum herum gezogen.

Außerdem ist es ausdrücklich erlaubt ohne Leine spazieren zu gehen.

Das ist so wundervoll, dass kann ich euch kaum beschreiben.

Entspannte Hundebegegnungen, ab und an wird gespielt, nette Gespräche mit den anderen Besitzern.

Der nächste Ort, der mir auch gut gefällt ist Castle Camps.

Ja, genau. Es ist der Ort wo wir derzeit leben. Seine höchste Erhebung ist direkt bei uns hinter dem Haus.

In 128 Meter Höhe thront das Castle von Camps.

Leider ist diese Spazierrunde nicht so toll, da es dort irre viel Wild gibt und Katie einfach null Aufnahmefähig ist.

Ein Greyhound kann bis zu 70 km/h schnell werden.

Die anderen Hügelchen sind eher nicht so schön. Da haben wir ein altes Häuschen, einen Funkturm und eine Farm.

Drumherum gibt es die üblichen Footpaths.

Was haben wir sonst noch gefunden?

Natürlich sind das nicht die einzigen Orte.

Wir waren auch schon auf der Rennbahn in Newmarket spazieren. Da gibt es eine ca. 5 km lange Strecke.

Saffron Walden und Ely war auch schön. Doch die Städte stelle ich euch in einem extra Post vor.

Diesmal möchte ich euch gern noch ein paar Tipps mitgeben, wie ihr gut vorbereitet seid.

Das solltest du auf einer Wanderung mit deinem Hund dabei haben!

Eigentlich ist es nicht viel, aber es kann durchaus ein mal entscheidend sein.

Das Erste-Hilfepack für dich und den Hund. Schnell ist ein mal etwas in der Pfote gelandet.

Gut, wenn du eine Pinzette dabei hast, um es zu entfernen und eventuell einen kleinen Schutzverband anzulegen.

Leckerlis gehören natürlich immer dazu. Sei es für das Training oder das Anlocken im Notfall.

Ausreichend Wasser für euch beide und ein Behälter, woraus dein Hund trinken kann.

Ich habe immer noch eine Powerbank dabei, da mein Handy mein Navi, meine Kamera und mein Retter ist.

Kackibeutel.

Sicherheit beim Wandern mit deinem Hund

Schon einige Male konnte man in den Zeitungen von Kuhangriffen lesen. Natürlich ist ein Hund wie ein Raubtier für die Kühe, deswegen greifen sie.

Hier in England gehen viele Footpaths über Weiden, aber auch in den Bergen triffst oft auf Kühe oder vielleicht mal einen Steinbock.

Ich habe schon das ein oder andere mal versucht mich an den Kühen vorbeizuschleichen.

Wenn ich keinen Erfolg hatte, dann habe ich Katie losgemacht und sie allein auf die andere Seite rennen lassen.

Das ist nicht nur mehr Sicherheit für mich, sondern auch für den Hund. Ich bin einfach zu langsam.

Egal welche Wildtiere wir treffen, die uns nicht wohlgesonnen scheinen, würde ich den Hund freilassen. Das ist natürlich nur vertretbar, wenn ihr wisst, dass euer Hund auch wegrennt!

Ansonsten bleibt euch nur, den Hund hinter euch verstecken und langsam den Rückzug antreten.

Obacht vor Wildtieren und Kühen. Versucht einfach einen weiten Bogen zu gehen.

Natürlich gilt Sicherheit auch im Treffen mit anderen Hunden. Trainiert euren Hund gut, dass er friedlich und ruhig an Anderen vorbeigeht.

Ich versuche immer erst den Menschen zu fragen, ob die Hunde sich beschnuppern oder vielleicht ein bisschen spielen mögen.

Los geht´s

Nun seit ihr eigentlich gut gerüstet.

Ihr wisst, wie ihr schöne Orte finden könnt. Was müsst ihr mit anderen Tieren und Hunden beachten und was ihr mitnehmen solltet.

Hab ich etwas vergessen? Was habt ihr für Erfahrungen unterwegs gemacht? Schreibt uns gern, wir freuen uns auf eure Geschichten.

Erzähle es anderen, wenn es dir gefallen hat.
« »

© 2018 8 Füße um die Welt. Theme von Anders Norén.